Grundlage des DNA-Checks

Der Begriff DNA-Check steht für Metabolismus-Check und kennzeichnet eine nutrigenetische Stoffwechselanalyse. Dabei werden bestimmte Stoffwechselgene und ihre Interaktionen untersucht, um daraus die individuelle genetische Veranlagung der jeweiligen Person abzulesen. Anhand dieser genetischen Analyse lässt sich dann der Meta-Typ bestimmen, mithilfe dessen man eine Aussage darüber treffen kann, welche Nährstoffe (Kohlenhydrate, Fett oder Eiweiss) die Person besser verwerten kann. Diejenigen Nährstoffe, die nicht so gut verstoffwechselt werden können, sollten während einer Diät folglich eingeschränkt aufgenommen werden. Auch die Sportvariante, die eine Diät besonders effektiv unterstützen kann, kann auf diese Weise herausgefunden werden.

Die unterschiedlichen genetischen Stoffwechselprofile der einzelnen Menschen entwickelten sich als Folge der Evolution. Da sich die Lebensbedingungen und Ernährungsgewohnheiten der Menschen ständig verändert hatten, fand ein kontinuierlicher Anpassungsprozess statt.

Zunächst lebten die Menschen als Jäger und Sammler. Da die Ressourcen zu dieser Zeit ziemlich knapp waren, war auch die Nahrungsbeschaffung schwierig. Damals ernährten sich unsere Vorfahren überwiegend von Fleisch (also Eiweiss und Fetten), Kohlenhydrate nahmen sie hingegen kaum auf. Ausserdem mussten sie besonders schnell und geschickt sein, um einerseits durch die Jagd eine ausreichende Versorgung mit Nahrung zu gewährleisten und andererseits nicht selbst Beute gefährlicher Raubtiere zu werden.

Als unsere Ahnen vor einigen tausend Jahren mit der Agrarwirtschaft und Viehzucht begannen, veränderten sich sowohl die Ernährungsgewohnheiten, als auch die physischen Anforderungen. Schnelligkeit und Geschicklichkeit, die vorher relevant waren, wurden von Ausdauer abgelöst, die für landwirtschaftliche Tätigkeiten unverzichtbar war. Ausserdem wurden zunehmend Kohlenhydrate in den Ernährungsplan integriert, da vor allem viel Getreide angebaut werden konnte. Eiweiss- und fettreiche Lebensmittel wurden hingegen nur noch selten (z. B. in Form von tierischen Milchprodukten) konsumiert.

Eine andere Lage herrscht heute, da die Nahrungsbeschaffung zumeist nicht mehr mit anstrengender körperlicher Arbeit verbunden ist und viele Lebensmittel überall erhältlich sind. Daher leiden viele Menschen in modernen Industriegesellschaften an Bewegungsmangel. In der Gegenwart ist weniger die Versorgung mit Nahrung ein Problem, sondern vielmehr das durch Überfluss an Nahrung entstandene Übergewicht, welches durch unterschiedliche Diäten bekämpft wird.

Diese zeitliche Entwicklung bewirkt, dass jeder Mensch eine einzigartige DNA-Kombination besitzt, die die bereits erwähnte unterschiedliche Verwertung der Makronährstoffe mit sich zieht. Folglich ist der Kalorienverbrauch bei der Energieaufnahme aus den drei Nährstoffgruppen (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiss) unterschiedlich hoch. Genauso ist es mit dem Kalorienverbrauch, der durch die unterschiedlichen Sportartvarianten verursacht wird, denn auch er ist bei jedem Menschen unterschiedlich.

Insgesamt ist der Erfolg einer bestimmten Diät also an die individuelle genetische Veranlagung geknüpft.

Beim DNA-Check werden die relevanten Stoffwechselgene auf Basis aktueller wissenschaftlicher Studien untersucht. Somit ist die wissenschaftliche Grundlage der Stoffwechselanalyse zusätzlich gesichert.


Leichter und schneller abnehmen mit dem DNA-Check - einer genetischen Stoffwechselanalyse.

 
 
 
 
 

Copyright: SOLEDOR AG · Designed by ProMedia